Passionsmusik – Markuspassion von Reinhard Keiser 26.3. 16.30

Keiser-Passion-2023-Header

Johann Sebastian Bach hat sie geschätzt und sie, einem Teil seiner eigenen Werke gleich, mehrfach umgearbeitet und mehrfach selbst aufgeführt: die Markuspassion von Reinhard Keiser 1674-1739, die wir in einer von Bachs Fassungen als Passionsmusik mit dem Collegium Vocale, Solisten und Orchester dieses Jahr musizieren werden. Als Oratorische Passion angelegt, findet sich darin die Leidensgeschichte Jesu nach dem Bibeltext des Evangelisten Markus, gesungen von einem Evangelisten, Jesus selbst, Judas, Hohepriester, Magd, Petrus, Pilatus u.a., Chöre als ins Drama involvierte Äusserungen von Gruppen (u.a. falsche Zeugen, Dabeistehende, Volk, Spötter, Schriftgelehrte, Kriegsknechte), Chöre und Arien als kontemplative Gestaltungselemente nebst grossem Eingangs- und Schlusschor.

Dompfarrer Beat Grögli liest dazwischen kurze Texte, die Bezüge zu heutigem Geschehen und unserer heutigen Erfahrungswelt aufschliessen können.

Sonntag, 26. März um 16.30 Uhr

Eintritt frei, Kollekte 

forte- und fortissimo-Freundinnen und -Freunde können beim Sekretariat Sitzplätze für das Konzert reservieren lassen:

bitte bis Freitagabend, 24. März mit email an Frau Ruth Bucher sekretariat@dommusik.ch

Bitte melden Sie sich dann mit Ihrer Freunde-Karte beim DomMusik-Empfang.

Wir hoffen Ihnen damit eine musikalische, nachdenkliche Einstimmung auf das Geschehen der Karwoche und auf Ostern hin zu ermöglichen und wünschen Ihnen bereits heute viel Hörgenuss!

Mitwirkende:
Collegium Vocale
Catalina Bertucci, Sopran
Benno Schachtner, Alt
Jakob Pilgram, Tenor
Christian Wagner, Bass

Collegium Instrumentale auf Barockinstrumenten
Michael Wersin, Orgel
Dompfarrer Beat Grögli, Texte
Domkapellmeister Andreas Gut

Der Anlass wird von der Ria & Arthur Dietschweiler Stiftung unterstützt.

Teilen
X